2RadChaoten.com Stories Mountainbike Berichte 2003 Trüffeljagd in Istrien


Ein listiger Tourismusmanager überlegte sich, wie er denn, ohne extra dafür ausgebildetem Schwein, in seiner Region Trüffel finden könne. Dafür bat er sich vier UCI Kommissäre zu Hilfe.

Gemeinsam erarbeiteten sie einen Plan: Man nehme einen aufblasbaren „Red Bull“ Torbogen, fahre damit an ein ausgewiesenes Trüffelplätzchen, stelle den Torbogen dort auf, markiere quer über Felder, Wiesen und Äcker mit weißen Bändern eine Strecke, lade sich dazu ein paar Mountainbiker ein, die das gekennzeichnete Gebiet umackern sollen und tarne das Ganze als UCI E1 Mountainbikerennen



Überlegt, auch getan. Schnell ein paar Höhenprofile angefertigt, die mit der Länge und Topographie der ausgeschilderten Strecke ja nicht unbedingt übereinstimmen müssen - kontrolliert ja keiner - und damit auch wild und tief genug geackert wird, ein paar Mountainbikegrößen eingeladen – und los gings!

Am Start, der zu einer ungefähr angegeben Zeit stattfand, neben Mauro Bettin, Marco Bui, Robert Kircher und einigen weiteren Weltcupstars (modisch gestyltes Ukrainisches Nationalteam) auch NoMan und NoNose (NoRmal, NoTrüffel).



Um es den Fahrern nicht allzu leicht zu machen, sollten einige Bauern mit Händen und Füßen, – wenn vorhanden, auch mit Mistgabeln – ihren Grund und Boden verteidigen, und an einigen Stellen tiefer geschaufelte Löcher und aufgeschüttete Hügeln dafür sorgen, als würden die Biker auf wildgewordenen Büffeln reiten. Erstens lustig anzusehen und die Einheimischen schöpften keinen Verdacht, dass das was hier passiert ein Mountainbikerennen sein könnte. Wir Biker zeigten uns sehr engagiert und ritten was das Zeugs hielt. Bettin benötigte für die ausgeschriebenen 22 km und 120 Hm der 1. Etappe, die dann 33,7 und 400 Hm waren, gerade mal 56 Minuten. In Abständen von Sekunden trafen alle weiteren Fahrer ein. Nur einer brauchte eine knappe Stunde länger. Der vom Tourismusmanager als Mountainbiker gut getarnte Trüffelsammler.


Hier bei einem kleinen Zwischenstopp im unglaublich hübschen, romantischen Laibach.


Wir waren glücklich, vor allem über die krapfenreiche Zielversorgung.

Und die Veranstalter waren glücklich. So waren wir alle glücklich. Zu guter Letzt sah für NoMan und NoNose im Endklassement nach zwei Etappen der jeweils 3. Platz in ihrer Kategorie heraus, was mit einem ordentlichen Gewinn an Preisgeld und honorigen Auszeichnungen verbunden war.



Lisi - 3. Damenklasse, Laurenz - 3. Sportklasse, Birgit - 1. Damenklasse


"we all scream for icecream"


herrlicher Blick aus dem Hotelfenster

Vor lauter Freude „i scream, you scream, she scream, we all scream for icecream“ genehmigten uns dieses Eis im wunderschönen Städtchen Porec, dass nicht nur wegen der angenehmen Lage am Meer (herrlicher Blick aus dem Hotelfenster) und dem guten Essen (Trüffeln und Fisch in vielen Varianten) eine unbedingte Reise wert ist, sondern vor allem wegen der wirklich super geilen Trüffel-Tour und dem am 3. Tag stattfindenden Parenzana-Marathon über extrem lustige 62 km und ca.1600 Hm.

Also alle auf nach Porec nächstes Jahr, wo dir an guten Tagen Leute wie Bettin und Blaza im Windschatten hängen und an schlechten die Reifen platzen wie Seifenblasen!

PS.: Wer eine Trüffel findet, darf sie dann essen …




Zurück





Diese Seite wurde bis jetzt 2402 Mal besucht

Newsletter / Sitemap / Impressum

Powered by Silverserver / Hosted by NYX Sportmanagement GmbH
© 2002-2019 by 2RadChaoten.com. All rights reserved.