2RadChaoten.com Stories Rennrad Berichte 2006 Flashback | Route 666 vol.1


Route 666 vol.1 | 27. Mai 2006 | Radstadt

Jahrzehntelange übertriebene Nahrungsaufnahme gepaart mit einem dreiwöchigen Fritz Tröstl Hardcore-Training haben sich gelohnt. Tomcool erreicht - NEIN, überschreitet - seinen vorgegebenen Schnitt von 38 km/h massiv. Nach seinem Höllenritt, beim ersten Route 666 in diesem Jahr, zeigt sein Tacho am Ende der Zielgeraden 38,04 km/h an.

Damit er bei diesem Wetter nicht alleine auf die Strecke muss, wurde - wie auch schon im Vorjahr - rund um seine progressive Kraftdemonstration ein EinzelZeitFahren für Jedermann organisiert. Trotz extrem schlechten Wetter-Bedingungen meldeten 60 mutige ZeitfahrerInnen und stellten sich der Herausforderung.

Nun fragen sich wahrscheinlich einige interessierte Leser ... "Wer zur Hölle ist dieser Cool und warum gibt es das Route 666 Zeitfahrrennen überhaupt?" ... also das ist so, unser Tomcool ist a bissl a goschata Hund (dt: ein vorlauter Typ) aber lassen wir ihn doch am besten selber erzählen ...

The Making Of

Tom Cool: "Der Horror begann am 3.6.2005 mit der Frage eines Bikeboarders, welche Durchschnittsgeschwindigkeit mit dem Straßenrad auf 6km wohl möglich wäre."


"Da sollten auf jeden Fall über 45 km/h drin sein. Auf ebener Strecke" ... konterte ich prompt.


"Sei dir da nicht so sicher, ein 45er ist da schon heftig." meinten die anderen ...


"Also für mich bladn Dodl (dt: fetter Trottel), der aufs Training verzichtet und die Rennen als Training ansieht, isses drin." war siegesgewiss meine Antwort.


Rich:art denkt: "Oida, leck fettn. I kaun de Gschicht nimma hearn" (dt: ich werde jetzt zahlen und schlafen gehen)


Rich:art: "Eine wunderschöne Geschichte Thomas. Gute Nacht, wir sehen uns morgen."


Tomcool erzählt weiter: "Kurz darauf konnte ich mich vor Angriffen gegen meine Person kaum erwehren.... Geht schon! den Versuch will ich sehen! ich wette dagegen! das musst du uns beweisen! usw. ..."

"So entstand die Idee einen Event zu organisieren, in dessen Rahmen ich meine Fähigkeit, den Schnitt von über 45km/h auf 6.66 km, unter Beweis stellen konnte. Das erste Route 666 war geboren."

Anmerkung: Tomcool erreichte 37,74 km/h und schwor sein Ziel im Jahr 2006 zu erreichen.

The Reason Why


Karin: "Jetzt sag mal Tom. Ist das überhaupt so schlau, einen Tag vorm Marathon ein Zeitfahrrennen zu fahren? Bist dann nicht müde am nächsten Tag?"

Tomcool: "Fragen wir doch mal den NoPain, der kann uns sicher unvoreingenommen diese berechtigte Frage beantworten."

Frage: "NoPain, macht ein kurzes knackiges EZF vorm Marathon Sinn?"


NoPain: "Na kloa Oida. Sicha - es gibt nyx bessas ois an gschwindn Intervall am Vurtog. Da roisst di a hoibe Stund ei und dann gehst bei an Zeitfahrrennen am Start. Piep Piep Piep - PIIIEP und dann tuast gscheit hihoitn ... vuigas - vastehst, da druckts da no ka Laktat ausse - brauchst ka Angst habn ... des bringt deine Mukkis in Hochform, schaust hoit, dass de ned anspeubst ... des is imma bled wengan Gschmackn in da Pappm ... foahrst afoch so schneu wiest konnst und bevurs di reckt, drahst obe ... dann roist gschmeidig aus und machst mit da Vurbereitung weida."
(dt. JA)


Zerst haust da grad sovü Bier und Wei eine, dass da de Adern aussekumman. (dt. auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten)


dann frisst an Nudelteller nachn andern und am Schluss no a doppelte Portion Schokopala (dt. ausgewogene Ernährung nicht vergessen)


dann no a poar Rotwein *schütt* *schütt* *schütt* (dt. immer wieder trinken)


wennst dann no a gscheits Gwandl und schnös Radl host, brauchst da übahaupt kane Surgn mehr mochn ... (dt. alles wird gut)


Witti: "Noch eine Flasche Rotwein bitte."


Karin: "Mei, Thomas - dann ist es ja eh gut, dass du beim EZF mitfährst. Ich bin so stolz auf dich."


Under Construction

Um 9 Uhr beginnen die Vorbereitungen und der Aufbau des Start- und Zielgeländes. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Veranstalter Herbert Ottenschläger, den GF Peter Krismer vom Tourismusverband, die Stadt Radstadt und unsere Sponsoren Biemme, MET, Kuota und Xentis. Ausserdem an alle freiwilligen und unfreiwilligen Helfer, das Team der 2RadChaoten, die Starter, die Zuschauer, meine Mutti, den Papa und die Tante Erika.







Einschulung für den Zeitnehmer
Rich:art: "Na geh. Die is ja mit Zeigern ... ich kann nur Digitaluhr lesen."
NoPain: "Na schau - zählst einfach die Stricherl."
Rich:art: *zögert* "eins - zwei"
NoPain: "Genau, zwei nach zwölf."
Rich:art: *hihi* "Leiwand" (dt. gut)











The Race Is On





















































Hellrider







Final Ceremony


Spannung im Lager von Tomcool nach dem Ende der Zeitläufe.


Spannung auch bei den anwesenden Zuschauern: "Ob er es wohl geschafft hat?"


Der Herr Bürgermeister verkündet die frohe Botschaft: "... freut es mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass TomCool die 38 km/h Schallmauer durchbrochen hat."


*BRAVO*


Preise für die Schnellen und weniger Schnellen.


Pokale by Fatman.


Sieger der Altersklassen


Siegerinnen


Gesamtsieger


Und Tschüss, bis zum nächsten Jahr.

Interessante Links

 Route 666 Ergebnisse

 Alpencup Homepage

 Radstadt




Zurück





Diese Seite wurde bis jetzt 11245 Mal besucht

Newsletter / Sitemap / Impressum

Powered by Silverserver / Hosted by NYX Sportmanagement GmbH
© 2002-2019 by 2RadChaoten.com. All rights reserved.