2RadChaoten.com Stories Mountainbike Berichte 2007 Erster Erfolg für Nachwuchschaoten Sascha im Austria Cup MBO

Austria Cup 2007

Super Leistung von Sascha Brandmüller beim ersten MBO Austria Cup, gleich in seiner ersten Rennsaison und noch dazu in keiner leichten Disziplin. Über das eigentliche Rennen wurde ja bereits ein wenig berichtet (klickta hier) doch gehört gerade die Leistung unseres Nachwuchs besonders erwähnt.

Sascha ist ja noch nicht lange bei den Orientierern und gab erst in diesem Jahr sein Renn- und OL Debut. Seine guten fahrerischen Leistungen sind ja kein Geheimnis, muss doch der Papa schaun, dass er nicht überholt wird. Doch der Orientierungssport erfordert nicht nur fahrtechnische Leistung und Geschick sondern - vielleicht sogar noch mehr - Köpfchen. Einfach d'rauf los radeln ist nicht die beste Idee, wenn man wieder ins Ziel finden will, und schon gar nicht, wenn das auch noch schnell gehen soll. Bei seinem ersten Rennen nach dem Trainingslager in Italien und Bratislava musste er noch Lehrgeld zahlen, brachte aber trotz einiger gröberer Fehler sehr solide Leistungen.

Vielleicht muss ich hier - auch zur Motivation aller anderen - eine kleine Geschichte von mir erzählen. Ich habe ja auch erst vor 2 Jahren ernsthaft mit dem MBO Sport angefangen und die erste Saison war (fast) eine Katastrophe. Fahrerisch konnte ich mit allen mithalten, aber was nutz einem dass, wenn man sich dauernd verirrt und einen schweren Fehler nach dem anderen macht. Damals wurde mir noch gesagt:" ...jetzt hast bald alle Fehler durch, falsche Karte nehmen, aus der karte fahren, 180° in die verkehrte Richtung, komplett die Orientierung verlieren...." tja nun funkts. Sascha hat die besten Vorraussetzungen ein Top Fahrer zu werden und dieses Wochenende hat er bei seinem erst 3. Rennen auch schon sein Potential gezeigt.

Kurz zum Rennen: Am Samstag liefs ja wie am Schnürchen, mit 7 von 9 möglichen Zwischenbestzeiten war alles klar und er deklassierte nach etwa 48 Min. den 2. Platzierten Sebastian Zenz um fast 6 Min. Das Gelände zeichnete sich zur einen Seite durch schnelle, flache Feld und Wiesenpassagen und völlig gegensätzlich durch knifflige Wald und Trailpassagen auf der anderen Seite aus. Leichtes Orientieren und schnelles Radeln wechselte mit steilen Uphills und kniffligen Routenwahlen.

O-Ton Sascha: "War ein Super Rennen, nicht allzu schwer und ein geiles Gelände. Ist ein tolles Gefühl mal zu gewinnen und freue mich schon auf die Jugend EM und die weiteren Austria Cup Rennen."

Die Langdistanz am Sonntag fand in einem der schwersten Gelände des heurigen Jahres statt. Allein er Weg zum Start, der fast nur zu Fuss bewältigt werden konnte, zeigte dies. Aber auf der anderen Seite waren die Trails - wenn man sie denn fand - von erstklassiger Qualität, vor allem bergab ;-). 10 Posten, 10,2km Idealroute und 375hm sollte das Rennen dauern. Sascha musste sicherlich noch seiner mangelden Erfahrung Tribut zollen und kam Anfangs im schwierigen Gelände nicht sehr gut zurecht, zum Schluss jedoch setzte er noch 2 Zwischenbestzeiten drauf und holte sich den 2. Platz hinter Gert Wallas nach fast 2,5h Rennzeit.

Sascha: "Trotz der Hitze war es ein tolles Rennen in einem sehr spannenden Gelände. Hab mich sehr über den 2. Platz gefreut."





Text NoWay, Bild: Paul Grün, Herbst



Zurück





Diese Seite wurde bis jetzt 1793 Mal besucht

Newsletter / Sitemap / Impressum

Powered by Silverserver / Hosted by NYX Sportmanagement GmbH
© 2002-2019 by 2RadChaoten.com. All rights reserved.