2RadChaoten.com Stories Mountainbike Berichte 2003 Bükk Marathon


Der diesjährige Ausflug nach Eger (H) war besser geplant als im Vorjahr. Zimmer wurden bereits im Vorfeld vom Veranstalter reserviert und die Firma Renault stellte uns einen tollen Transporter fürs Wochenende zur Verfügung.

Die 2RC und der KTM Mountainbiker Teamfahrer waren top-fit und hoch motiviert. Ausserdem wurde ein Zeitplan ausgearbeitet der realistisch erschien und auch eingehalten werden sollte.

Also, was kann da noch schiefgehen?

"NoStress" Annabelle Konczer

18 Jahre alt - eine heisse Favoritin für die U19 Wertung in Eger ... ob es auch für eine Top-Platzierung bei Damen Gesamt reicht?

"NoName" Thomas Krainer aka "pubertierendes Ärgernis"

Wer sich extreme Exzesse erwartet, liegt falsch - Thomas ein ganz ein Braver.
Ziel: Top Platzierung U17

"Metz" Martin Huber

Brach sich eine Woche vor Bükk bei einem üblen Sturz den Finger. Laut Doktor nach 7 Tagen wieder gut - man wird sehen.

Rainer Hoyer

Der KTM Mountainbiker hat ein klares Ziel: Stockerl. Material passt und seine Form auch - wir sind gespannt.

"NoPain" Martin Ganglberger

Ziel: Überleben!


Das Gerät ... der Renault Trafic. Obwohl es sich um die kurze Hausfrauen-Variante handelt ...


... gehen vorne 5 Menschen, hinten 5 Räder + Gepäck locker hinein.


Noch gschwind ein Gruppenfoto und dann kanns endlich losgehen ...


... fast - Rainer geht schiffen ...
Rainer: "schauts mal - ganz ohne Hände *hehe"


Martin: "ohne Hände? Bist Du verrückt - was ist wenn er ausbricht?"


Rainer: "keine Sorge - alles im Griff"


NoStress denkt: "alles im Griff? najo - ka Kunst *hihi*"


NoPain: "genug gespielt Kinder - ab gehts"
Kinder: "ja Papa"


Meditation auf den hinteren Plätzen


Eine Seltenheit - NoStress lächelt


NoPain denkt: "Autofahren ruult. Überhaupt 5 Stunden Autobahn ohne Klima ... supa!"


Wahnsinn: ein nagelneuer Honda Civic ultralight ...


Stau auf dem Weg von Budapest nach Eger ...


... währenddessen fotografiert Martin vorbeifahrende Autos, Frauen mit kurzen Röcken, nasenbohrende Männer ... und macht uns damit ziemlich unbeliebt ... egal - luschtig wars!

Martin: "wo schlafen wir eigentlich?"
NoPain: "in einem Hotel"
Martin: "wo ist das?"
NoPain: "in Eger"
Martin: "genauer?"
NoPain: "Sas 34"
Martin: "und wo ist das?"
NoPain: "in Eger"
Martin: "danke"


Gut - und was macht man in Ungarn wenn man eine bestimmte Adresse sucht und keine Ahnung hat wo sie ist? Genau - man geht zur MOL Tankstelle.


Die Sensation: same time - same place ... genau ein Jahr später und es arbeitet das gleiche Mädchen bei der Tankstelle.


Martin lasst sich den Weg nach Sas 34 akribisch genau erklären ...


... und der Angestellten dämmert es langsam. Ein halbes Jahr hatte sie gebraucht um mit der Hilfe ihres Psychologen das Marathon Wochenende zu verarbeiten ... und jetzt beginnt alles von vorn...


Rainer: "so ist das Leben*hehe*"


die MOL-Beschreibung war perfekt - diesmal sind wir nur dreimal am Hotel vorbeigefahren ... supa. Und es schaut ja nicht mal schlecht aus ... ähm ... das Hotel.


Martin: "ob das schon unser Zimmer ist?"


Martin überprüft das Sofa auf Ausziehbarkeit.
Martin: "da hat einer die Bettlade geklaut"
NoPain: "naja - mia san in Ungarn."


Frau: "Du brauchen Zimmer? Nix frei das Wochenende. Heute Du können schlafen - morgen voll."
Martin: "Aber wir haben reserviert"
Frau: "Niemand reserviert für heute. Du können schlafen heute - morgen woanders bei Nachbar"


Martin: "Warum können wir nicht hier schlafen und die Leute die morgen kommen schlafen dann beim Nachbarn?"
Frau: "Wir voll."
Martin: "Na aber wenn wir morgen einen Platz woanders bekommen - warum ...."
Frau: "Nix diskutieren - wir voll."


Frau auf Ungarisch zu Mann: "De Österreicha san echt zdeppat ... kapiern de ned dass ma voi san?"
Mann auf Ungarisch zu Frau: "Haus ausse de Trottln"
NoPain: "Wieviele Leute kommen morgen?"
Frau: "Eine Familie mit 5 Leuten"
NoPain: "Komisch - wir sind auch 5"
Frau: "?"


Martin: "Auf welchen Namen ist reserviert für morgen?"
Mann: "Martin Uber"
Martin: "Ich bin Martin Huber!"
Mann: "So - reichen jetzt. Verarschen können wen anderen - RAUS - alle marschieren."


Nach einer kurzen Ausweiskontrolle war die Diskussion beendet und wir bekamen unsere Zimmer.


Geräumig, sauber ...


mit TV


und Warmwasser ...


WC und Dusche. Ganz fein.


NoStress: "das Zimmer macht mir Angst."
NoName: "mir machen nur die Kakerlaken Angst die aus den Wänden kriechen."


Nach dem ersten Schock gehen wir einen Sprung in die Stadt - Abendessen.


Und NoStress bedient sich der üblichen 2RC Trainingsmethoden: Ausreichend Kohlehydrate zu sich nehmen - am Freitag vorm Rennen.


Martin hat ORIGINAL noch die Tesco Tschick vom Vorjahr aufgehoben ... genüsslich wird eine nach der anderen verheizt.


NoName denkt: "Shit - i würd ja a gern ane hazn ... aber dann siachts die Mama im Bildbericht und schimpft mi wieda zamm."


natürlich wird auch ein Bier für den sechsten Mann geordert


Beim Zahlen das übliche Problem - Forint auf Euro - auf Schilling. Geldbörseninhalt auf Schilling - Schilling mit Schilling vergleichen und auf Euro aufrechnen...


Tor zum Hinterhof


In jedem schlechten Horrorfilm würde man denken: "Wie kann man da nur reingehen ...?"


Während die Kinder im Stadtparkbrunnen plantschen treten Martin und NoPain den Marsch zur Disco an. Es wird eine lange und billige Nacht.


Am nächsten Tag findet man sich zum Frühstück ein. Problem: es gibt kein Frühstück ... außer einer Gottesanbeterin, die Martin in den gebrochenen Finger beißt, aber das ist eine andere Geschichte.


wir gehen einkaufen - alle brauchen Frühstück und Rainer braucht für sein TREK 8500 noch ein Paar Langsamspanner.


Und da liegen sie schon in der Auslage - ein prächtiges Pärchen ungarische Langsamspanner.


ab zur Kassa - der Preis voll OK


Rainer: "Pfau - so geil ... und so billig."


Martin denkt: "hmm - die sind aber nicht viel günstiger als bei uns ... *umrechen* ... sogar teurer."


Martin denkt: "egal - so eine Salami stopft auch."


bitte zahlen


und zurück ins Hotel


SCHLEICHWERBUNG


Annabelle kocht uns ein leckeres Süppchen *würg*


... und Martin fängt schon zu essen an bevor NoName das Tischgebet gesprochen hat ... *tock*


mmh, lecker


NoName denkt: "ich will wieder nach Hause..."


jaja - jetzt tuts so auf brav ... gestern ein Bier nach dem anderen und jetzt auf Milch machen ...


Dann das entsetzliche - Rainer fühlt sich krank und bekommt Schüttelfrost ... er legt sich hin.
NoName und NoStress fühlen sich nicht krank und legen sich trotzdem hin.


NoPain und Martin sind krank und gehen biken.


aba ned weit - Martin hat einen Platten ...


mit einem mikroskopisch kleinen Loch ... Search of the holy Hole


nach der obligatorischen Irrfahrt treffen wir im Veranstaltungsgelände ein - Tamas von Merida ist schon dort, er ist einer der Hauptsponsoren und war scheinbar radfahren...


Vorbildliches Anmeldesystem - wir werden ausserdem nett - sehr nett - empfangen und unterhalten uns über Gott und die Welt


Kurz darauf treffen wir Adam - den Veranstalter - ihm haben wir auch unser Hotel zu verdanken ... aber eines muss man ihm lassen - er steht zu seinem Wort - "billig" hat er versprochen und gehalten.


Papiersackerlparade - hoffentlich regnets ned


im Starterpaket sind 3 Kondome enthalten - es sind ja auch viele Frauen am Start - wird wohl morgen heiss hergehen ...


unseren ungarischen Kollegen - Ferenc - treffen wir bei der Nudelparty - er ist gut trainiert, voll motiviert und wird bald mit seinem BringaBanda Team durchstarten


Martin lernt die TOP-Merida Fahrerin aus Ungarn kennen ...


... und füttert sie mal mit Nudeln. Ihr Verlobter ist hellauf begeisetert (er saß neben Martin)


ein bisschen später brechen auch NoStress, NoName und Rainer zur Nudelparty auf


Rainer: "mir gehts beschissen - i werd morgen höchstens dir kurze mitfahren ..." *schas*


na - somit bleibts scheinbar wieder bei Martin und NoPain hängen - wir treffen uns mit dem Veranstalter, essen, trinken, trinken und trinken und bleiben dann noch zur Party. *yeah*


nach einem Hardcore Tänzchen brechen wir Richtung Hotel auf ... 2 Stunden vorm Rennen sollte man spätestens frühstücken - heißt es - daran solls bitteschön nicht scheitern

Das Rennen

NoStress, NoName und Rainer stehen um 6 Uhr früh auf ... (NoPain: "na seids es deppat?") ... frühstücken und rollen um 8 Uhr zum Start.

Martin kann trotz des Versprechens des Doktors nicht starten - Finger ist blau/schwarz und schmerzt.

NoPain ist schlecht ... er rollt gegen 8.50 beim Start ein und mogelt sich vor.

Rennverlauf: NoName und NoStress geben Vollgas auf der kurzen Distanz - Rainer fährt die Kurze auf 120 Puls und NoPain gibt nach der Streckenteilung alles auf der Langen Distanz.

NoPain: "kurzzeitig muss ich um den 20. Platz gewesen sein - bei der ersten Labe sah ich sogar noch die beiden Corratec Typen. Nach 2:20 war die Luft aber raus ... ich stellte ab und wurde von allem überholt ... von Alten, Schwachen und Kranken ... sogar Leute mit normalen T-Shirts und Jeans brannten mich her - es war zermürbend..."

Für NoPain reichte es trotzdem zum 64. Platz Gesamt, NoName wurde 9. in seiner Klasse und NoStress gewann die U19 ... wir gratulieren.

Und Rainer - kam aus seiner Sicht unter ferner liefen - bekam Schüttelfrost und legte sich wieder hin.


nach dem Rennen ...


... gabs noch eine tolle Trialshow


*hupf*


aber die Tricks vom NoName san a ned ohne


als krönender Abschluss ... die Siegerehrung


and the winner is ... Annabelle Konczer (U19) - und Gesamt wurde sie fünfte *Wahnsinn*




Zurück





Diese Seite wurde bis jetzt 4862 Mal besucht

Newsletter / Sitemap / Impressum

Powered by Silverserver / Hosted by NYX Sportmanagement GmbH
© 2002-2019 by 2RadChaoten.com. All rights reserved.